Lange Lesenacht 2012

10.01.2012

»Ein Yankee aus Connecticut an König Artus' Hof« von Mark Twain

»Ich bin nicht ein Amerikaner - ich bin der Amerikaner.« (Mark Twain)

Er war Journalist, Reiseschriftsteller, Unternehmer und Erfinder, Pessimist, bissiger Kommentator seiner Zeit, Nostalgiker: Mark Twain, Verfasser der unvergesslichen Jugendromane Tom Sawyer und Huckleberry Finn war mehr als der Autor unvergesslicher Kinder- und Jugendbücher, als der er lange missverstanden wurde.

Als Amerikaner des 19. Jahrhunderts setzt er sich kritisch und humorvoll mit dem Wesen Amerikas auseinander, erkundet als Reiseschriftsteller die Alte Welt wie die Neue Welt, beobachtet fasziniert die technischen Entwicklungen seiner Zeit und misstraut der rasanten Entwicklung der Welt dennoch zutiefst. Mark Twain gilt als Humorist, doch den imperialen Größenwahn seiner Zeit attackiert er grimmig: In seinem 1889 erschienenen Zeitreiseroman »Ein Yankee aus Connecticut an König Artus`Hof« treffen die politischen Ideen und wissenschaftlichen Errungenschaften der Neuzeit auf die Magie und den Zauber des Mittelalters - mit abenteuerlichen Folgen.
Der Protagonist Hank Morgan wird durch einen Zeitsprung ins 6. Jahrhundert versetzt. Aufgrund seiner naturwissenschaftlichen Kenntnisse kann er den Zauberer Merlin verdrängen und wird zum Premierminister bei König Artus. Mit Reklameplakaten, Lasso und Pistole kämpft er gegen Ungeheuer, wilde Ritter, Dummheit und die Angst vor Dämonen.
Mark Twains groteske und humorvolle Satire bietet beste Unterhaltung und kontrastiert dabei ebenso bissig wie entlarvend die Gegensätze seiner Zeit. Eine abgedrehte Geschichte um einen Yankee, der eine Zeitreise Widerwillen unternimmt und sich plötzlich im Mittelalter wiederfindet. Mit seinem Inhalt und den darin enthaltenden fortschrittlichen Ideen, gehört das Werk zu den wichtigsten Twains.
Für die nötige Stärkung auf der Zeitreise ins Mittelalter sorgt in den Lesepausen traditionell ein reichhaltiges Büffet.

Es lesen: Gesa Boysen (Schauspielerin), Britta Lange (Nordkolleg Rendsburg), Eva Schramm (Moderatorin NDR Kultur), Christian Gayed (Rezitator), Hans-Dieter Heimendahl (Radio Bremen), Bernd Rauschenbach (Autor, Arno Schmidt Stiftung), Arne Rautenberg (Autor), Benedikt Stubendorff (Moderator NDR 1, Welle Nord), Stephan Opitz (Ministerium für Bildung und Kultur des Landes Schleswig-Holstein) und Christian Walda (Jüdisches Museum).

Die Lange Lesenacht 2012 findet mit freundlicher Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des Kreises Rendsburg-Eckernförde statt.

Karten zum Preis von 50 Euro (ermäßigt 39 Euro) sind bei der Coburg’schen Buchhandlung, Nienstadtstraße 9, im Nordkolleg Rendsburg  oder bei der Tourismusinformation in Schiffbrückengalerie Rendsburg erhältlich.  Die Kosten für Speisen und Getränke sind im Preis enthalten. Übernachtungswünsche erfüllt das Nordkolleg gern.

10.02.2012, 18-3 Uhr, Pavillon des Nordkolleg Rendsburg, Am Gerhardshain 44, 24768 Rendsburg: Die Lange Lesenacht – Mark Twain »Ein Yankee aus Connecticut an König Artus' Hof«. Es lesen: Gesa Boysen, Britta Lange, Eva Schramm, Christian Gayed, Hans-Dieter Heimendahl, Bernd Rauschenbach, Arne Rautenberg, Benedikt Stubendorff, Stephan Opitz und Christian Walda. Eintritt (inkl. Büfett): 50 Euro, ermäßigt 39 Euro.
Weitere Informationen bei Stefanie Kruse  stefanie.kruse@nordkolleg.de, Telefon: 04331-143821.