Literatur in der Lounge

26.01.2017

(c) Joachim Gern

(c) Martin Phox

(c) Carolin Saage

(c) Bettina Fuerst-Fastre

Mit der Veranstaltungsreihe »Literatur in der Lounge« stellt der Fachbereich »Literatur & Medien« in loser Reihenfolge Autorinnen und Autoren und ihre jüngsten Bücher vor. An vier Abenden im Januar, Februar und März präsentieren Schriftstellerinnen und Schriftsteller ihre Werke und erzählen vom Schreiben, von Motiven, Motivationen und dem Leben als frei- oder nebenberuflicher Autor.

Bekannte Autorinnen und Autoren stehen neben weniger bekannten, moderne Erzählweisen neben traditionellen, fantastisches neben realistischem Erzählen, autobiografisch geprägte Romane neben reiner Fiktion. Jeder Abend dieser kleinen Reihe vermittelt einen Eindruck in die spannende Vielfalt zeitgenössischer Literatur. 

In »Nachts ist es leise in Teheran« (Kiepenheuer & Witsch, 2016] erzählt Shida Bazyar die Geschichte einer iranischen Familie, die 1979 nach der Revolution aus dem Iran nach Deutschland flieht. In vier Kapiteln, die den Zeitraum von vier Jahrzehnten umfassen, spannt sie den Bogen von 1979 bis zur Gegenwart. In jeder Dekade wechselt der Erzähler und jede Stimme, die der geflüchteten Eltern und der in Deutschland aufgewachsenen Kinder, hat ihren eigenen zarten Ton. Poetisch und tiefgründig erzählt Shida Bazyar in ihrem hochaktuellen Roman von Unterdrückung, Flucht, Hoffnung und Integration. Am 26. Januar 2017 ist Shida Bazyar Gast der Reihe »Literatur in der Lounge«.

Am 01. Februar 2017 stellt Nele Pollatschek ihren berührenden wie hochkomischen Roman »Das Unglück anderer Leute « [Galiani, 2016] vor: Ein groteskes Familienpanoptikum, in dem Statistik und Magie eine verblüffende Rolle spielen und dem es ganz nebenbei gelingt, ein unaufdringliches Gesellschaftsbild zu zeichnen.

Wenn Tilman Rammstedt einen Roman schreibt, sehen wir plötzlich, »Tränen lachend, hinter der irrwitzigen Fassade eine tiefe Wahrheit« [F.A.Z.]. »Morgen mehr« [Hanser, 2016], das neue Werk von Tilman Rammstedt entstand zunächst als digitaler Fortsetzungsroman in täglichen Kapiteln und erlaubte den Lesern so einen ungewohnt direkten Blick auf den Schreibprozess. Am 16. Februar 2017 ist der Fabulierkünstler zu Gast in der Lounge.

Am 14. März 2017 stellt mit Arnon Grünberg, einer der wichtigsten und international erfolgreichsten niederländischen Schriftsteller sein aktuelles Werk »Muttermale« [Kiepenheuer & Witsch, 2016] im Nordkolleg vor: Der Psychiater Otto Kadoke muss sich nach einem Übergriff gegenüber einer Pflegerin selbst um seine pflegebedürftige Mutter kümmern und zieht wieder in das Elternhaus ein. Er sucht nach Wegen, der neuen Situation Herr zu werden, und gerät in immer neue Turbulenzen, die Verdrängungen und Selbstbetrug in der Pflegesituation entlarven und auch sein berufliches Leben durcheinander bringen. Vor diesem Hintergrund erzählt Grünberg gewohnt temporeich und komisch-ironisch die berührende Geschichte einer intensiven Mutter-Sohn-Beziehung.

VERANSTALTUNGSTERMINE:

DO, 26.01.2017          
»Nachts ist es leise in Teheran« Lesung und Gespräch mit Shida Bazyar

MI, 01.02.2017           
»Das Unglück anderer Leute« Lesung und Gespräch mit Nele Pollatschek

DO, 16.02.2017          
»Morgen mehr« Lesung und Gespräch mit Tilman Rammstedt

DI, 14.03.2017                       
»Muttermale« Lesung und Gespräch mit Arnon Grünberg

BEGINN                             
jeweils um 19.30 Uhr | Einlass 19.00 Uhr

EINTRITT                    
VVK 9,00 € | 6,00 € erm. [zzgl. VVK.-Gebühr 0,90 € | 0,60 €]
AK 10,00 € | 7,00 €

Karten können in der Coburg´schen Buchhandlung, der Buchhandlung Goeser, in der Buchhandlung Liesegang, bei der Touristeninformation sowie im Nordkolleg erworben werden.

Weitere Informationen zur Lesereihe erhalten Sie direkt beim Nordkolleg Rendsburg bei Britta Lange
britta.lange(at)nordkolleg.de | Telefon: 04331-1438 11.