NORD

Theater- und Literaturfestival 2017 // FIN | DK | NOR

Vom 02. bis 05. März 2017 veranstaltet das Schleswig-Holsteinische Landestheater gemeinsam mit dem Nordkolleg, der Stadtbücherei, dem Kommunalen Kino und der Kulturschlachterei ein Festival der skandinavischen Dramatik. Der Blick über die Grenzen zeigt unbekannte Themen und Erzählweisen auf, die das Theater der nördlichen Nachbarn prägen.
Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht Finnland, das 2017 seine 100-jährige Unabhängigkeit feiert und über eine in Deutschland kaum bekannte, aber reichhaltige Theaterszene verfügt. Das finnische Theaterstück »EISBILDER« wird im Rahmen des Festivals Deutschland-Premiere haben und anschließend in den Spielplan des Landestheaters übernommen. Mit jeweils einer szenischen Lesung werden zudem Aspekte aktueller Literatur aus Dänemark und Norwegen behandelt.
Ergänzt wird das Festivalprogramm durch ein Schülerprojekt, Gesprächsrunden, Live-Musik, ein LeseCafé sowie ein Kurzfilmprogramm.
Den Flyer zum Festival finden Sie hier.

PROGRAMMÜBERSICHT

DONNERSTAG

//   02. März 2017

19.30 Uhr

Eröffnung
»EISBILDER«
Ein theatrales Familienalbum nach Kristian Smeds
Deutsche Erstaufführung

FIN

Kammerspiele

im Anschluss

Premierenfeier

Stadttheater

FREITAG

//   03. März 2017

10.00 Uhr

Schulprojekt zu »EISBILDER«

FIN

Stadttheater

19.30 Uhr

»EISBILDER«
Ein theatrales Familienalbum nach Kristian Smeds

FIN

Kammerspiele

21.30 Uhr

NORD - PARTY
Live-Musik von Kent Nielsen

DK

Kulturschlachterei

SAMSTAG

//   04. März 2017

15.00 Uhr

LeseCafé
Mikko Rimminen »Als ich aufwachte, war so sehr Montag, dass es wehtat« gelesen von Lisa Karlström

FIN

Stadtbücherei

17.15 Uhr

Die Kurzen aus dem Norden
Kurzfilmprogramm

FIN

KoKi im Filmtheater Schauburg

20.00 Uhr

Wort + Strich
Christian Lollike »Die lebenden Toten«
szenische Lesung mit Live Zeichnungen von Ute Diez

DK

Nordkolleg

SONNTAG

//   05. März 2017

11.00 Uhr

Matinee
Arne Lygre »Ich verschwinde«
szenische Lesung & Diskussionsrunde mit dem Autor und der Übersetzerin Gabriele Haefs

NOR

Stadttheater

WEITERE INFORMATIONEN

Kristian Smeds
Kent Nielsen
Mikko Rimminen
Christian Lollike
Ute Diez
Arne Lygre

Kristian Smeds / Autor + Regisseur / FIN
geboren 1970, ist ein international bekannter, zeitgenössischer, finnischer Autor und Regisseur. Seine Stücke wie seine Inzenierungen leben von ihrer wilden, farbenfrohen und emotionalen Sprache und den dazugehörigen Bildern. In »EISBILDER« verdichtet er das Thema Familie zu einem Album misslingender Annäherungsversuche. Jeder sehnt sich nach Liebe und Geborgenheit - und diese Sehnsucht zerrt einen in den Abgrund.

Kent Nielsen / Musiker / DK
Kent Nielsen ist Däne und hat schon einiges ausprobiert: Autor, Waschbrettspieler, Schuhverkäufer, Label Manager, Mailorderinhaber und Ukulele Spieler. Eines war er jedoch immer, Sänger.

Mikko Rimminen / Autor / FIN
geboren 1975, hat zunächst zwei viel beachtete Gedichtbände sowie einen Band mit Kurzprosa veröffentlicht, bevor er seinen literarischen Durchbruch mit dem Roman »Tütenbierroman« erlebte, für den er in Finnland als bester junger Autor des Jahres 2004 ausgezeichnet wurde. Für seinen zweiten Roman, »Der Tag der roten Nase«, erhielt er 2010 den Finlandia-Preis, einen der bedeutendsten finnischen Literaturpreise. Mikko Rimminen lebt in Helsinki.

Christian Lollike / Autor + Regisseur / DK
geboren 1973, studierte Szenisches Schreiben am Theater Aarhus und arbeitete als Regieassistent von Miguel Rubio am Yayachakani Theater in Lima, Peru. Zu seinen Arbeiten gehört neben Hörspielen, Drehbüchern und mehreren Theaterstücken nicht zuletzt die Bearbeitung von Filmstoffen.
Für »Die lebenden Toten« führte er Interviews mit Geflüchteten, Küstenwächtern, Mitarbeitern vom Roten Kreuz und Politikern. Er untersucht in seinem Stück die Angst, die sich in der europäischen Bevölkerung immer mehr ausbreitet, aber auch die Angst der Flüchtenden, wenn sie ihre Heimat verlassen. Außerdem wirft er die Frage auf, wie wir uns gegenüber der Tragödie im Mittelmeer verhalten, bei der Tausende von Menschen die Küsten nicht lebend erreichen.

Ute Diez / freie Künstlerin / D
geboren 1981
Studium der Freien Kunst an der Muthesius Kunsthochschule Kiel
Studium der Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
www.utediez.de

Arne Lygre / Autor / NOR
1968 in Bergen, Norwegen, geboren. Sein Debüt als Dramatiker gab er 1998 mit dem Stück »Mama und ich und Männer«. Lygres Stücke wurden vielfach übersetzt und in mehreren Ländern Europas veröffentlicht und inszeniert.
Sein Theatertext »Ich verschwinde« wurde 2011 am Théâtre National de la Colline in Paris uraufgeführt und 2013 mit dem norwegischen Ibsen-Preis ausgezeichnet.

Gabriele Haefs / Übersetzerin / D
ist eine deutsche Autorin und Übersetzerin literarischer Werke. Sie studierte Volkskunde, Sprachwissenschaft, Keltologie und Nordistik an den Universitäten in Bonn und Hamburg. Seit den Achtzigerjahren ist sie als Übersetzerin aus dem Norwegischen, Dänischen, Schwedischen, Englischen, Niederländischen und Gälischen tätig.
Gabriele Haefs, die mit dem norwegischen Schriftsteller Ingvar Ambjørnsen verheiratet ist, lebt in Hamburg.

Kooperationspartner

NORD. Theater- und Literaturfestival ist eine Kooperation des Schleswig-Holsteinischen Landestheater, dem Nordkolleg, der Stadtbücherei, dem Kommunalen Kino Rendsburg und der Kulturschlachterei.

 

Das Festival wird unterstützt von: