Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Theater- und Literaturfestival 2019 // NOR | FIN | ISL

Vom 14. bis 18. März 2019 veranstaltet das Schleswig-Holsteinische Landestheater gemeinsam mit dem Nordkolleg zum zweiten Mal ein Festival der skandinavischen Dramatik. Ein Blick über die Grenzen zeigt unbekannte Themen und Erzählweisen auf, die das Theater der nördlichen Nachbarn prägen. Im Zentrum der Aufmerksamkeit steht Norwegen, das 2019 Ehrengast der Frankfurter Buchmesse ist.

Das norwegische Theaterstück INDIANER wird im Rahmen des Festivals die deutschsprachige Erstaufführung haben und anschließend in den Spielplan des Landestheaters übernommen.

Mit jeweils einer szenischen Lesung werden zudem Aspekte aktueller Literatur aus Finnland und Island behandelt. Ergänzt wird das Festivalprogramm durch Lesungen, Gesprächsrunden, Live-Musik und ein Kurzfilmprogramm.

Programmübersicht

18:45 UhrWerkeinführung zu INDIANERRotes Foyer
19:30 UhrEröffnung »Indianer«
von Tore Renberg [übersetzt von Elke Ranzinger]
Deutschsprachige Erstaufführung
NORKammerspiele
Im AnschlussPremierenfeierStadttheater

19:30 Uhr

E.L. Karhu »Prinzessin Hamlet«
Eine Tragödie im Comic-Format
szenische Lesung mit akustischer Untermalung [Percussion]
In Anwesenheit der Autorin

FINKammerspiele
21:45 UhrTore Renberg »VON ALLEN SEITEN«                                                      
Lesung im Rahmen der Nacht der Bibliotheken in Schleswig-Holstein
NOR Stadtbücherei

 

 

17:15 UhrDie Kurzen aus dem Norden
Kurzfilmprogramm in Kooperation mit dem Kommunalen Kino Rendsburg e.V.
NORNordkolleg
19:30 UhrBragi Ólafsson »Die Hühnchen oder Erinnerungen an Karhula«
szenische Lesung mit musikalischer Begleitung
ISLNordkolleg
im Anschlussmusikalischer AusklangNordkolleg
19:00 UhrUND BLØTKAKE IST SAHNEKUCHEN
Lesung und Gespräch mit der Übersetzerin Elke Ranzinger
NORKammerspiele
19:30 Uhr»Nordic Guitar Music«
Konzert mit J-P Piirainen und Venla Ilona Blom
FINNordkolleg

Nähere Informationen

(c) Tommy Ellingsen

Geburtstagsfeier im Hause Brede: Daniel, der Sohn von Henriette und Carl Henrik, wird neun Jahre alt. Während der Junge bei den Nachbarn Fußball spielt, bereitet Mutter Henriette im Garten hingebungsvoll die Feier vor. Dabei wird sie von ihrem Schwager Johs, seiner Freundin Irene und der Haushälterin Mabel tatkräftig unterstützt. Nur Vater Carl Henrik betrachtet die Aufregung um den Freudentag mit einiger Skepsis. Schon bald wird deutlich, dass die Pläne von einem unausgesprochenen Ereignis überschattet sind …
INDIANER ist das neueste Theaterstück von Norwegens Bestseller- Autor Tore Renberg – und das erste in deutscher Übersetzung. In einem bürgerlichen Milieu angesiedelt, erzählt das Stück in der Tradition Ibsens und Fosses von einer verdrängten Familientragödie, von Trauer und Schweigen, vom Loslassen und Neubeginnen.

LEITUNG Kathrin Mayr, Lucia Becker, Clemens Mädge
MIT Manja Haueis, Katrin Schlomm, Heidi Züger, René Rollin, Reiner Schleberger, Caspar Schlomm, Julius Tausendfreund

»Als lodernde Fackel springe ich ins Meer, und die Dampfsäule, die aus dem Wasser aufsteigt, ist mein Gedenkstein.«
Repräsentieren müssen, gut aussehen müssen, gefällig sein müssen – Prinzessin Hamlet kann und will die ihr zugedachte Rolle nicht mehr spielen. Sie plant, an ihrem 29. Geburtstag ein Zeichen zu setzen, sich von allen Zwängen und Erwartungen zu befreien. Doch ihre beste Freundin Horatia verrät sie an ihre Mutter Gertrud, die Hamlet in die Nervenheilanstalt Buckingham Palace sendet. Dort soll die Prinzessin wieder der Normalität zugeführt werden. Als sie jedoch den Freitod wählt, übernimmt Horatia ihre Funktion am Hof – und erfährt, was es bedeutet, Hamlet zu sein …
In assoziativen und eindringlichen Bildern zeichnet die »Tragödie im Comicformat« den kraftraubenden Kampf gegen gesellschaftliche Vor-Schriften und Zu-Schreibungen.
Die szenische Lesung präsentiert das schaurig-komische Spektakel mit Sound und Tempo.
Im Anschluss findet ein Gespräch mit der in Finnland gefeierten Autorin statt.

LEITUNG Sophie Friedrichs
MIT Lucie Gieseler, Kimberly Krall, Lukas Heinrich, Timon Schleheck, Dirk Achim Dhonau (Percussion)

 

 

Auch in diesem Jahr gehört eine Kurzfilmrolle zum Programm des NORD Festivals.
Kurzspiel-, Experimental- und Dokumentarfilme, Animationen und Installationen, Komödien, Grotesken, Dramen und Fantasy zeigen die ganze Breite skandinavischer Emotionen und bieten Spannung und eigensinnigen Humor. Dabei geht es in den 11 Filmen u.a. um einen Schulweg durch schwedische Wälder, einen finnischen Supermarkt, eine mysteriöse, bunte dänische Welt, einen norwegischen Tierfilmer und einen Einkauf in einem bekannten skandinavischen Möbelhaus: Alles das und noch viel mehr in den ungewöhnlichen Kurzen aus dem Norden.

Sigurhans ist auf der Hut. Immer wieder wird in dem Mehrfamilienhaus, in dem er lebt, eingebrochen. Drum linst er ins Treppenhaus, wenn er meint, etwas gehört zu haben. Und prompt muss er feststellen, dass aus der Tiefkühltruhe im Gemeinschaftskeller seine eingefrorenen Hühner gestohlen wurden. Schnurstracks beruft er eine Hausversammlung ein, um den Fall zu lösen. Die Stimmung ist angespannt: Erst druckst man herum, dann gerät man sich heftig in die Haare. Doch die Hühnchen bleiben verschollen.

Bragi Ólafsson ist isländischer Schriftsteller und Musiker, den man als Bassist der Band The Sugarcubes kennt. Er veröffentlichte mehrere Romane und Theaterstücke.
DIE HÜHNCHEN, uraufgeführt 2009, ist das erste seiner Stücke, das ins Deutsche übersetzt wurde.

Im Anschluss an die Lesung ist ein musikalischer Ausklang des Abends mit der Band geplant.

LEITUNG Wolfram Apprich
MIT Ingeborg Losch, Neele Frederike Maak, Karin Winkler, Simon Keel, Uwe Kramer, Felix Ströbel &
Dirk Achim Dhonau (Schlagzeug), Sven Kerschek (Gitarre), Giorgi Kidnadze (Bass)

Jede Übersetzung hat ihre eigenen Herausforderungen, jeder Text seinen eigenen Sound. Die Übersetzerin Elke Ranzinger gibt einen Einblick in die Bandbreite ihrer Arbeit und liest aus ihren Übersetzungen: In Tore Renbergs Roman WIR SEHEN UNS MORGEN durchleben elf Figuren, vom jesusverliebten Teenager bis zum Kriminellen in der Midlife Crisis, drei schicksalshafte Tage und erzählen von dem Sturm aus Brutalität, Gelächter, Tragödie und Liebe, der über sie hinwegfegt. In der druckfrischen Fortsetzung VON ALLEN SEITEN wittert die Hillevåg-Gang das große Geld. Ein ganz anderer Ton durchzieht Merethe Lindstrøms AUS DEN WINTERARCHIVEN. Mit den Mitteln der Sprache, durch das Schreiben versucht die Autorin die Annäherung an die Dunkelseiten ihres Lebens und schafft dabei eine einzigartige, berührende Liebeserklärung an ihren bipolaren Ehemann.
Und manchmal steht die Übersetzerin – wie im Musical IN 80 TAGEN UM DIE WELT – auch einfach vor der Frage: »Wie finde ich nur fünf passende Reime auf: Der Mann, den ich mal heirat‘ ...«

(c) Jimmy Traeskelin

Der Gitarrist J-P Piirainen und die Sängerin und Beatboxerin Venla Ilona Blom (von Tuuletar) verbinden am 18. März 2019 finnischen Folk mit modernen Sounds. Venla Ilona Blom ist als „Human Beat Box“ sozusagen das rhythmische Rückgrat des grandiosen finnischen Folk-Hop-Damenvierers Tuuletar – eine Band, die 2017 die Besucher der DFG-Konzerte begeisterte und inzwischen weltweit die Konzertsäle zum Kochen bringt.
Blom forscht gerne tief in der fi nnischen Musiktradition und verbindet archaische Lieder mit modernen Sounds. Neben ihren Beatboxing-Fähigkeiten ist sie auch eine stimmgewaltige Sängerin. Mit dem Gitarristen und Komponisten J-P Piirainen hat sie einen kongenialen Partner gefunden, denn dieser verknüpft in seinen Stücken ebenfalls Stile, die auf den ersten Blick nicht viel gemeinsam haben: Nordischer Folk und moderne akustische Gitarrenklänge.
J-P Piirainen verzaubert mit nordischen Gitarren-Klängen, Venla Ilona Blom knallt mit kräftigem Gesang und Beatboxing moderne und knackige Sounds obendrauf.

www.jppiirainen.com
www.tuuletar.com

Kooperationspartner

NORD. Theater- und Literaturfestival ist eine Kooperation des Schleswig-Holsteinischen Landestheater, dem Nordkolleg, dem Kommunalen Kino Rendsburg e.V. und der Stadtbücherei Rendsburg.

Förderer