Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

Steinunn Sigurðardóttir

Island ist ein Land der Extreme: eisige Gletscher und feurige Vulkane in einer kargen, faszinierenden Landschaft, weit abgeschieden im rauen Meer. So wild, unberechenbar und gleichzeitig sanft wie die Liebe.

Steinunn Sigurðardóttirs Prosa und Lyrik hat die Liebe in all ihren Ausprägungen als zentrales Thema. In ihrem Roman »Der gute Liebhaber« (»Góði elskhuginn«), kehrt Karl nach fast zwei Jahrzehnten aus den USA nach Reykjavík zurück, um seine Jugendliebe Una wieder zu treffen Karl ist ein rastloser Reisender, der sich nach dem dauerhaften Glück sehnt, welches er nur in den Armen einer Frau finden kann.

Auch der zweisprachige Gedichtband »Sternenstaub auf den Fingerkuppen« (»Ástarljóð af landi«) befasst sich mit der Liebe in all ihren Facetten und Aspekten, wobei die Liebe zu Island eine besondere Rolle spielt.

Steinunn Sigurðardóttir liest aus »Der gute Liebhaber« (Rowolt, 2011) und »Sternenstaub auf den Fingerkuppen« (Kleinheinrich, 2011). Der Roman sowie der Gedichtband erschienen pünktlich zur Frankfurter Buchmesse, deren Ehrengast Island 2011 war (»Sagenhaftes Island«). Die Lesung wird von Dr. Wolfgang Sandfuchs, dem Leiter des Literaturhauses Schleswig-Holstein, moderiert.

Die Lesung ist eine Veranstaltung des Nordkolleg Rendsburg und des Literaturhauses Schleswig Holstein.

Steinunn Sigurðardóttir geboren 1950, gehört zu den bekanntesten isländischen Autoren. Ihre Romane und Gedichtbände markieren wichtige Etappen der isländischen Gegenwartsliteratur. Bereits mit 19 Jahren begann sie ihre schriftstellerische Karriere. 1995 erhielt sie den Isländischen Literaturpreis. Bis heute veröffentlichte sie neun Romane, sieben Lyrikbände, jeweils ein Kinder- und ein Sachbuch sowie Theater- und TV Produktionen. Sigurðardóttir lebt abwechselnd in Berlin und Island.

15.05.2012, 20 Uhr, Literaturhaus Schleswig-Holstein, Schwanenweg 13, 24105 Kiel: Steinunn Sigurðardóttir liest aus »Der gute Liebhaber« und »Sternenstaub auf den Fingerkuppen«. Eintritt: 7 Euro / 4 Euro erm.