Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

(c) Leeor Ohayon und Dirk Skiba

Adi Keissar, geb. 1980, ist Lyrikerin, Journalistin und Gründerin des Poesie-Projekts »Ars Poetica«, das orientalisch-jüdische Kultur mit Lyrik und Spoken Word zu einem poetischen Fest verbindet. Ihr erstes Buch Schwarz auf Schwarz [2014] wurde mit dem Bernstein Preis für Literatur und 2015 mit dem Preis für junge Dichtung ausgezeichnet.

Max Czollek, geb. 1987, hat Keissars Lyrik ins Deutsche übertragen. Seit 2009 ist er Mitglied des Lyrikkollektivs G13, Initiator des Projekts »babelsprech« zur Vernetzung junger deutschsprachiger Lyrik, Organisator der Lesereihe »Gegenwartsbewältigung« und Initiator des »Desintegrationskongresses« zu zeitgenössischen jüdischen Positionen am Maxim Gorki Theater Berlin


Lesungen im Rahmen des Literatursommers Schleswig-Holstein | Länderschwerpunkt Israel

Mittwoch 08.08.2018, 19.00 Uhr       Jörg Armbruster        
Mittwoch, 22.08.2018, 19.00 Uhr      Adi Keissar | Max Czollek

BEGINN: jeweils um 19.00 Uhr

ORT: Jüdisches Museum Rendsburg | Prinzessinstraße 7-8

EINTRITT:  10,-/6,- €

KARTENVORBESTELLUNG: 04331 440430 oder info[at]jmrd.de

VERANSTALTER:                             

Jüdisches Museum der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf | Nordkolleg Rendsburg in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstei

Der Literatursommer findet in Zusammenarbeit mit dem Literaturhaus Schleswig-Holstei statt und wird   gefördert durch: Die Landeszentrale für politische Bildung Schleswig-Holstein, die ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, die Botschaft des Staates Israel und das Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein.