Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

L19-2021 | 3 Tage, vom 17. September bis 19. September 2021

Dieses Seminar liegt in der Vergangenheit. Diese Seite dient nur informativen Zwecken.

Seit 2001 veranstaltet das Nordkolleg alle zwei Jahre die von Prof. Dr. Hermann Weber begründete Tagung rund um den ebenso spannenden wie unerschöpflichen Themenkreis zu »Literatur und Recht«. Zweinhalb Tage bereichern Rechtswissenschaftler:innen, Praktiker:innen und Literaturwissenschaftler:innen das Themenfeld Recht, Sprache, Kunst und Literatur mit ihren Ein-und Ansichten und nehmen zu aktuellen Themen Stellung.

Als Referent:innen konnten gewonnen werden:
Der frühere Vorsitzende des 2. Strafsenats beim BGH und jetzige SPIEGEL-Kolumnist Professor Thomas Fischer; die in dem Sonderforschungsbereich Recht und Literatur an der Universität Münster engagierte Rhetorikforscherin Martina Wagner-Egelhaaf, der Rechthistoriker und Direktor des Mittelalterlichen Kriminalmuseums in Rothenburg ob der Tauber Markus Hirte, die Rechtsanwälte Georg Sterzenbach (München) und Malte Sprenger (Düsseldorf), der elsässische Rechtsanwalt und Autor Pierre Kretz, der Anglist und Kulturwissenschaftler Joachim Frenk sowie der Erlanger Strafrechtslehrer Mustafa Temuz Oglakçioglu mit Studierenden seiner Fakultät.
Thematisch wird sich die Tagung mit Äußerungsdelikten im Internet, Kunstfälschungsprozessen, der Rolle der Rhetorik im Recht, Humor und Recht, den möglichen Auswirkungen der # Me-Too Debatte auf Musik und Recht sowie mit Juristen auf (kriminellen) Abwegen befassen.

Eine öffentliche Lyrik-Performance zur europäischen Idee des Brüsseler Dichterkollektivs ergänzt das Themenspektrum künstlerisch:
In einer 50-minütigen Revue präsentieren die Dichter:innen Geert von Istendael [Belgien], Louise Rosengreen [Dänemark] Guy Helminger [Luxemburg] und der Rapper Manza [Belgien]eine Bühnenfassung des vom Brüsseler Dichterkollektiv verfassten poetischen und augenzwinkernden Gegenentwurfs zur eurokratischen Regelungswut. »Das Europäische Grundgesetz in Versen« heißt ihr mitreißendes Manifest für ein liberales und gerechtes Europa.

Die Lyrik-Performance findet in Kooperation mit dem Landesbeauftragten für politische Bildung statt.

Die Tagungsleitung liegt in den Händen von Britta Lange, Martin Roeber und Christoph Schmitz-Scholemann.


Bemerkung

Das Seminarentgelt beinhaltet den Unterricht, Vollverpflegung sowie Unterbringung im Doppelzimmer. Die Unterbringung im Einzelzimmer ist gegen Zuzahlung von 15 € pro Nacht möglich. Ermäßigte Preise können von Schüler:innen, Student:innen, Azubis, FSJler:innen sowie Leistungsempfänger:innen von Arbeitslosengeld I oder II gegen einen entsprechenden Nachweis in Anspruch genommen werden.
Mitglieder des Bundesverbandes junger Autoren und Autorinnen e.V. können im Fachbereich Literatur & Medien die ermäßigte Kursgebühr in Anspruch nehmen.
Die Kopie des Mitgliedsausweises muss der Anmeldung beiliegen.

Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung bei einem Anbieter Ihrer Wahl.

Bitte überprüfen Sie Ihre persönliche Situation und nutzen Sie die Förderprogramme der Bundesregierung und der Bundesländer.
Mehr Informationen: www.nordkolleg.de/fachbereiche/lassen-sie-ihre-fortbildung-foerdern

Zeiten

Dauer 3 Tage
Startdatum 17. Sep 2021 18:00 Uhr
Enddatum 19. Sep 2021 14:00 Uhr
Anreise ab 17. Sep 2021

Kosten

Kursgebühr 255,00 €
Kursgebühr ermäßigt * 155,00 €
Übernachtung u. Verpflegung DZ 101,60 €
Dieses Seminar liegt in der Vergangenheit. Diese Seite dient nur informativen Zwecken.

*
Bitte entnehmen Sie den Bemerkungen und/oder AGB, welche Teilnehmer für die ermäßigte Gebühr berechtigt sind.