Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

M22-2016 | am 29. August 2016

Dieses Seminar liegt in der Vergangenheit. Diese Seite dient nur informativen Zwecken.

»Das Wesentliche in der Musik steht nicht in den Noten«

Musiklehrende in Schulen sind mit vielfältigen Formen von Diversität konfrontiert, die den Unterricht im Vergleich zu anderen Fächern sehr stark beeinflussen können. Besonders im Bereich des praktischen Musizierens bedarf es der Berücksichtigung heterogener musikalischer Lernvoraussetzungen und der musikalischen Flexibilität, Variabilität und Offenheit der Lehrkraft. Das Seminar thematisiert zum einen theoretische Aspekte des Musizierens in heterogenen und inklusiven Gruppen unter besonderer Berücksichtigung unterschiedlicher Bereiche, auf die sich Heterogenität beziehen kann (Lernstil, -tempo, -stand etc.). Zum anderen werden im praktischen Workshopteil Modelle des Klassenmusizierens vorgestellt, darunter freie Gruppenimprovisationen, gebundene Improvisationen nach Akkorden und Live-Arrangements.

Zusatzinformationen

LAST-MINUTE-ANGEBOT für Studierende und LiV: gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung gewähren wir 50 % auf die Kursgebühr.

Diese Fortbildungsveranstaltung ist vom IQSH (Institut für Qualitätssicherung an Schulen in Schleswig-Holstein) aus fachlicher Sicht als Fortbildung anerkannt. Für die Anerkennung eines »dringenden dienstlichen Interesses« und einer Dienstbefreiung sind im Einzelfall die Schulämter bzw. die Schulleiterinnen und Schulleiter zuständig.

Die Fortbildung deckt relevante Themenbereiche des Rahmenplanes Musik der Stadt Hamburg ab und wird vom Landesinstitut für Lehrerbildung HH empfohlen.

Im Rahmen des Musizierens wird u.a. auf spezielles Lehrmaterial zurückgegriffen, das für den Einsatz in inklusiven Gruppen konzipiert wurde. Auf individuelle Lernstände, Wünsche und Fragestellungen der Teilnehmenden wird selbstverständlich eingegangen.


Bemerkung

Bei gleichzeitiger Buchung dieses Workshops und des am darauffolgenden Tag stattfindenden Workshops »Umgang mit Unterrichtsstörungen im Fach Musik« (M23-2016) wird ein Rabatt auf die jeweilige Kursgebühr i.H.v. 10 % gewährt. Bitte geben Sie bei Bedarf mit Ihrer Anmeldung an, ob Sie im Nordkolleg übernachten möchten (Zusatzkosten Übernachtung im Doppelzimmer/Verpflegung: 37,50 €, die Unterbringung im Einzelzimmer ist gegen Zuzahlung von 15 € pro Nacht möglich).

Das Seminarentgelt beeinhaltet den Unterricht und Vollverpflegung im Nordkolleg. Ermäßigte Preise können von Schülern, Studenten, Azubis, FSJlern sowie Leistungsempfängern von Arbeitslosengeld I oder II gegen einen entsprechenden Nachweis in Anspruch genommen werden. Mitglieder des amj, des IAM, des LKV, des BWR und der MAS sowie Inhaber der NDR-Kulturkarte erhalten auf die anfallenden Kursgebühren im Fachbereich Musik einen Nachlass in Höhe von 10%. Die Kopie des jeweiligen Mitgliedsausweises muss der Anmeldung beiliegen. Nachlässe und Rabatte werden nicht nebeneinander gewährt.

Wir empfehlen den Abschluss einer Seminarrücktrittsversicherung bei einem Anbieter Ihrer Wahl. Bitte überprüfen Sie Ihre persönliche Situation und nutzen Sie die Förderprogramme der Bundesregierung und der Bundesländer. Mehr Informationen: www.nordkolleg.de/fachbereiche/lassen-sie-ihre-fortbildung-foerdern

Zeiten

Startdatum 29. Aug 2016 10:00 Uhr
Enddatum 29. Aug 2016 18:30 Uhr
Anreise ab 29. Aug 2016

Kosten

Kursgebühr 60,00 €
Kursgebühr ermäßigt * 45,00 €
Verpflegung 12,50 €
Dieses Seminar liegt in der Vergangenheit. Diese Seite dient nur informativen Zwecken.

*
Bitte entnehmen Sie den Bemerkungen und/oder AGB, welche Teilnehmer für die ermäßigte Gebühr berechtigt sind.